Ein herzliches Willkommen...

 

 

...auf der Homepage der SPD Hopsten-Schale-Halverde!

Hier finden Sie Informationen, Meinungen und Bilder rund um die kommunale Ortspolitik der Gemeinde Hopsten und des SPD-Ortsvereins. Auch Themen zur Landes- und Bundespolitik werden behandelt.  Sie können uns unter dem Kontaktmenü erreichen. Ihre Meinung zu den einzelnen Artikeln können Sie als Kommentar der jeweiligen Artikel darlegen. Auch Gästebucheinträge sind willkommen. Wir versuchen, Ihre Fragen so schnell wie möglich mit bestem Wissen und Gewissen zu beantworten.

Wir können nicht immer tagesaktuell berichten und kommentieren. Diese Webseite wird ehrenamtlich betreut und obliegt den zeitlichen Möglichkeiten der Autoren. Wir bitten dafür um ihr Verständnis.

Im Namen des SPD-Ortsvereins

Thomas T. Feltmann

 

31.03.2016 | Ortsverein

Maifahrt des SPD-Ortsvereins Hopsten - Schale - Halverde

 

SPD Maifahrt 2016

Liebe Freunde!

Im Namen des SPD-Ortsvereines Hopsten – Schale - Halverde  möchte ich Euch recht herzlich zu unserer diesjährigen Maifahrt (Nr.16) einladen.

Ziel ist dieses Jahr das Klimahaus in Bremerhaven

Wir starten

am Samstag, dem 21.Mai  um 7.00 Uhr bei der Gastwirtschaft Lampe.

Gegen 9.30 Uhr erwartet uns unterwegs ein reichhaltiges Frühstück in einer Gaststätte.

 Geplant ist gegen 13.00 eine Führung durch das Klimahaus, anschließend kann sich jeder noch individuell die Ausstellung genauer ansehen. Es besteht auch die Möglichkeit, die nähere Umgebung zu Fuß zu erkunden.

Direkt nebenan befindet sich das Schifffahrtsmuseum mit mehreren Schiffen (Schlepper, U-Boot usw.) und der Zoo am Meer, ferner gibt es eine Aussichtsplattform in 86m Höhe im höchsten Gebäude Bremerhavens. Zum Shoppen ist das Columbus Shopping Center und das Mediterraneo fußläufig zu erreichen, die Weserpromenade lädt zum Schauen und Genießen ein.

Gegen 17.00 Uhr treten wir zur Rückfahrt an und, wenn es keine Staus gibt, werden wir gegen 20.00 Uhr wieder in Hopsten sein.

Kostenbeitrag Erwachsene 30,00 €, Kinder / Jugendliche 14 bis 18 Jahre 20 €, Kinder unter 14 Jahre 15€.

(Frühstück, Eintritt mit Führung)

Anmeldung bitte ab sofort an Hans Joachim Hinsch 05458 485, Wilfried Wiefermann 05458 355 oder R. Busemeier  05458 664

Autor:

Hans Joachim Hinsch

Schriftführer

 

 

 

06.02.2016 | Ortsverein

Termine im Jahr 2016

 

Der Vorstand hat das Jahr 2016 durchgeplant.

Einige wichtige Termine sind für das Jahr gesetzt. Für alle Interessierten folgt nun ein kurze Überblick.

Der SPD Ortsverein wird am Umwelttag der Gemeinde Hopsten teilnehmen. Am 19.03.2016 wird um 9:00 Uhr die Aktion beginnen, der Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.

Anfang März ist eine Mitgliederversammlung zum Thema Wasser geplant.

Zur Mitgliederversammlung wird schriftlich eingeladen. Der Referent hat Anfang März keine Zeit, es wird ein Termin Anfang April sein.

Die Aktion Jahrgangswald wird am 9. April stattfinden. Alle Familien die sich im Jahr 2015 über Nachwuchs freuen durften, werden natürlich zu dem Tag eingeladen. Der Landtagsabgeordnete Frank Sundermann wird persönlich den Jahrgangsbaum pflanzen und spenden.

Der traditionelle Ausflug für alle Freunde, Nichtmitglieder und Mitglieder wird am 21.5.2016 stattfinden. Der Organisator Hans-Joachim wird wieder ein interessantes Ziel aussuchen.

Der Wohnmobilplatz wird am 7.Juni 2016 von der SPD  weiter gestaltet und gepflegt. Seit Jahren hat der Ortsverein die Patenschaft für den gut genutzten Platz übernommen.

Das Sommerfest wird am 19.08.2016 in der WestfaliArena stattfinden. Gemeinsames Boulen, mit Gastmannschaften von benachbarten und befreundeten Ortsvereinen, gutes Essen und wohltuende Getränke stehen auf dem Programmplan.

Im September werden die Fraktion und der Vorstand eine Klausurtagung durchführen.

Im November wird die 2. Mitgliederversammlung mit Wahlen des Vorstandes stattfinden.

Nach der erfolgreichen Weihnachtsmarktaktion für die offene Jugendarbeit in Hopsten, wird der Ortsverein wieder am Weihnachtsmarkt in Hopsten teilnehmen. Leckere Bratäpfel werden wieder für einen guten Zweck angeboten.

 

26.12.2015 | Ortsverein

Weihnachtsmarkt 2015

 

Weihnachtmarkt 2015

Der SPD Ortsverein Hopsten-Schale-Halverde  nahm zum ersten Mal aktiv am Weihnachtsmarkt in Hopsten mit einem Stand teil.  Oma´s Bratäpfel im Glas wurden  angeboten. Man konnte direkt vor Ort Bratäpfel  genießen , oder auch als Mitbringsel  erwerben. Viele Rückmeldungen von Besuchern des Weihnachtsmarktes  waren sehr positiv. Lecker, tolle Idee, die Äpfel schmecken sehr gut waren einige davon. Wir sind sehr froh darüber, dass wir über 150 Portionen verkaufen durften. Die offene Jugendarbeit in der Gemeinde liegt dem Ortsverein am Herzen. Mit dem Verkauf  der Bratäpfel und einzelnen Spenden können wir nun 250 Euro der offenen Jugendarbeit in Hopsten zur Verfügung stellen. Darüber freuen wir uns sehr. Uns hat die Aktion sehr viel Freude bereitet, und so denken wir, dass wir auch beim Weihnachtsmarkt 2016 mit einem Stand wiederum teilnehmen werden.

Für den Ortsverein Hopsten-Schale-Halverde

Wilfried Wiefermann

23.12.2015 | Ortsverein

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2016

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Hopsten, Schale und Halverde,

 

viele von Ihnen mögen dem Weihnachtsfest mit gemischten Gefühlen entgegensehen. Stehen wir doch vor großen Herausforderungen. Der islamistische Terror ist in Europa angekommen. Gleichzeitig erreicht ein Zustrom von Flüchtlingen in einem bisher nicht gekannten Ausmaß unser Land. Die Auswirkungen dieser Entwicklung sind auch bei uns vor Ort deutlich zu spüren.

 

Aber in diesen Tagen macht auch vieles Mut: So begegnen viele Menschen in der Gemeinde den Neuankömmlingen offen und gewähren ihnen uneigennützig ihre Unterstützung. Es gibt viele Ansätze von Dialog und Begegnung. Wir alle sind gefordert, in dieser Situation menschlich zu bleiben und Solidarität mit denen zu beweisen, die unserer Hilfe bedürfen – auch wenn das Einschränkungen unserer gewohnten Lebensweise mit sich bringt.

 

Wir als SPD-Ortsverein sind zuversichtlich, dass es uns allen gemeinsam gelingt, unserer Gemeinde mit ihren Ortsteilen Hopsten, Schale und Halverde auch in Zukunft vor allem eines zu geben: ein menschliches Angesicht.

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben ein friedliches und wahrhaft frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2016!

 

Solange uns die Menschlichkeit miteinander verbindet,

ist es völlig egal, was uns trennt.

Ernst Ferstl, österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

 

12.12.2015 | Ratsfraktion

Haushaltsrede 2016

 

Stellungnahme zum Haushalt 2016

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

Sehr geehrte Damen und Herren der

Verwaltung, des Rats, der Gäste und

der Presse, 

 

wir sind  heute hier um den Haushalt 2016 zu verabschieden. Das wir ihn im Dezember verabschieden ist die erste erfreuliche Tatsache. Eine  weitere erfreuliche Tatsache ist, weitaus wichtiger, er ist planerisch ausgeglichen.  Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Viele Kommunen sind derzeit nicht in der Lage diesen wichtigen Schritt zu leisten. Ein ausgeglichener Haushalt signalisiert auch für die Zukunft gute Entwicklungsmöglichkeiten. Die Beaufsichtigung durch den Kreis Steinfurt rückt dadurch wiederum weiter in die Ferne.

Was zeichnet nun den kommenden Haushalt aus?

Es ist Geld da für die Entwicklung der Schulen und des Sports,  inklusive des großen Projekts Kunstrasen im Schulzentrum. Auch ausreichend Bauland ist in allen Ortsteilen  vorhanden. Besonders im Baugebiet Kreimers Kamp III gibt es einen erfreulichen Abverkauf. Gut das großzügig vorgesorgt wurde. Die Wirtschaftswege werden kontinuierlich saniert. Gewerbeflächen werden weiterentwickelt und geplant. In Hopsten haben wir zurzeit einen Höchststand an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. Die Feuerwehren werden auf den modernsten Stand gehalten und gefördert. Radwege werden gebaut. Das Abwasserwerk funktioniert, der Müll wird entsorgt und die Straßen gereinigt. Die Personalentwicklung im Rathaus ist positiv. Der Schuldenabbau geht kontinuierlich weiter. Die Glasfasertechnik  kann kommen, und es sind auch Mittel für den Ausbau zwischen den Ortsteilen Hopsten und Halverde eingeplant. Die Glasfasertechnik ist ein ganz wichtiger Schritt für ein modernes Zukunft fähiges Hopsten.

 Viele weitere  Beispiele wären noch zu nennen. Deshalb könnte man auch zu dem Entschluss kommen, das es  der Gemeinde  Hopsten gut geht, richtig gut geht, wie es kürzlich in der Tageszeitung stand.

 Leider ist das noch nicht so. Im Haushalt ist eine Unwucht vorhanden. Es gibt Themen die nicht ausreichend im Focus sind.

 Die Gemeindestraßen werden bei der Planung des Haushaltes vernachlässigt. Solange wir nicht in der Lage sind z.B. die Gustav-Lampe Straße in einen ordentlichen Zustand zu sanieren, können wir nicht zufrieden sein. Die Gustav-Lampe-Str. wird u.a. von Bewohnern  anliegender Senioren- und Wohnheime genutzt, viele Schüler fahren dort und die Schulbusse brauchen Platz. Die Verkehrssituation kann so nicht bleiben, der Zustand ist tlw. chaotisch.

 Im Rat vermissen wir manchmal bei einigen Fraktionen zu dem Thema Gemeindestraßen  die notwendige Einsatzbereitschaft. Es wird sich für die Zahler der  Grundsteuer A  und für die Gewerbesteuerzahler interessiert.  In dem Bereich sollen Signale gesetzt und auf Einnahmen verzichtet werden. Kontinuierliche Sanierungen  von Wirtschaftswegen werden vereinbart und trotz veränderter  Zahlungen beibehalten.

Es gibt aber auch eine große Zahl an Grundsteuer B Zahler. Die Grundsteuer B führt zu einer dauerhaften, sehr hohen Gesamtsumme im Haushalt. Sie fließt  in den Haushalt zur allgemeinen Deckung ein. Wir meinen, dass auch im Interesse dieser Steuerzahler in Hopsten gehandelt werden muss.

Wir brauchen für die Gemeindestraßen, den dazugehörigen Bürgersteigen und die Verkehrslenkung ein stärkeres Interesse. Diese Forderung ist nicht neu, sondern sie ist schon seit Jahren von uns eingefordert. Leider wird diese absolute Notwendigkeit nicht bei allen Parteien  gleich gesehen. Die Lobby der Grundsteuer A und der Gewerbezahler ist dann doch  manchmal größer. Warum es zurzeit nicht geht haben wir in den vergangenen Jahren sehr oft gehört. Es wird von Leader-Projekten gesprochen, ein Verkehrsentwicklungskonzept wird aufgelegt, die Glasfaser zwingt  einen zu warten, und vielleicht kommt ja doch noch eine Umgehungsstraße Richtung  Schale. Viele Gründe stehen immer wieder im Raum. Irgendwo scheint es eine lange Bank in Hopsten zu geben, auf der viel Platz zum Schieben ist. Jedoch wenn man wirklich will, findet man auch jetzt schon Möglichkeiten nachhaltig in den Gemeindestraßen zu investieren. Damit meine ich zurzeit auf keinen Fall die Brenninkmeyerstraße. Hier sind zuerst die Bauvorhaben umzusetzen.

Vielleicht  geht es der Gemeinde auch vermeintlich deshalb so gut, weil es viel Ehrenamt in Hopsten gibt. In den vergangenen Jahren sind die Spielplätze mit Zuschüssen der Gemeinde und viel Engagement und Spenden erbaut, wiederbelebt oder in Stand gehalten worden. Dies entlastet natürlich den Haushalt. Es sind auch die Sportvereine, die die Gemeindekasse entlasten. Dauernde Instandhaltung, Pflege, Eigenmittel und Spenden fließen indirekt in den Haushalt. Viele Kinder und Jugendliche profitieren durch diese Vereinswelt.

 Aber auch hier gibt es eine Unwucht. Für die offene Jugendarbeit in Hopsten ist wenig Geld im Haushalt eingestellt. Unsere Jugendlichen gehören noch immer zu der Generation Bauwagen. Hier müssen wir, damit meine ich alle Parteien im Rat, uns sehr selbstkritisch fragen, ob das so in Ordnung ist.

 

Ein weiterer Punkt sind unsere Brücken.  Sie fristen ein "Stiefmütter-Da-Sein". Viele Brücken über unsere Wasserläufe haben schon bessere Zeiten gesehen. Lediglich 10000 Euro stehen im Haushalt. Wie wollen wir damit nachhaltig die Instandhaltungen damit finanzieren. Sperrungen und Einschränkungen von Brücken sind mittelbar zu erwarten.

Dies sind nur einige Beispiele der vorhandenen Unwucht oder Mängel im Haushalt gewesen, wo wir uns noch stark verbessern müssen. Es gibt noch mehr, aber ich möchte nicht zu viel Wasser in den Wein gießen und komme zu positiven Beispielen.

Im Haushalt 2016 ist eine Position Stadtwerke Tecklenburger Land aufgetaucht. Die Vorteile dieser Position kann am besten uns der Kämmerer erklären. Neben den buchungstechnischen und konkreten fiskalischen Vorteilen wird sich durch die Mitgliedschaft  Hopsten im Zusammenhang  mit anderen Kommunen direkt  oder indirekt über die Stadtwerke besser aufstellen können. Wir haben uns bewusst für die Gründung der Stadtwerke und dessen Finanzierung  bzw. für die nötige Investition gestimmt. Mit dem Votum hat die SPD für gute haushaltstechnische  Entwicklungsmöglichkeiten in der Zukunft Verantwortung übernommen.

Der Klimaschutz wird immer wichtiger. Wir unterstützen die Einstellung eines Klimaschutzmanager inklusive der Aufstockung zu einer vollen Stelle, und erwarten in den nächsten Jahren starke Impulse für eine bessere Energiebilanz der Gemeinde Hopsten. Alle Bürger, alle Gewerbetreibende, Vereine, Schulen, Gruppen und sonstige Gesellschaftsformen  müssen erreicht werden. Verständnis, Sensibilität und andere Verhaltensformen sind zu stärken und  anzustreben. Nur nachhaltig weniger und vor allem sauberer Energieverbrauch hilft uns, unseren Kinder und Kindeskinder. In diesem Zusammenhang begrüßen wir die Gründung von  Bürgerwindparkinitiativen.

Der Haushalt 2016 wird neben den uns vertrauten Ansätzen einen neuen großen Betrag enthalten.

Neben den in allen Bereichen gestiegenen Ansätze für  Asylanten sind eine weitere  Million  Euro Kreditaufnahme für die Unterbringung der Flüchtlinge in Hopsten optional eingestellt.

Die Gemeinde Hopsten befindet sich am Ende einer langen Kette von humanitären Hilfen für die Flüchtlinge aus vielen Krisenorte in der Welt. Für eine angemessene Unterbringung ist es notwendig neben dem Anmieten von Wohnungen auch selber in den Wohnungsbau investieren zu können. Wir wissen alle nicht wie im kommenden Jahr die Zahl der Flüchtlinge lautet, aber wir wissen dass wir vorbereitet sein müssen. Für uns ist es absolut richtig diese doch hohe Summe bei Bedarf investieren zu können, damit wir zum einen unter menschenwürdigen Bedingungen die Flüchtlinge unterbringen  können, und gleichzeitig für die nächsten Jahre nachhaltig aufgestellt sind. In unserer Fraktion gab es zu diesem Thema keine Diskussion. Die Meinung war eindeutig. Hier sind wir verpflichtet zu helfen. Es gibt gar keine Alternative dazu. Wir wollen in Hopsten eine menschliche Gesellschaft.

An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich im Namen der Fraktion allen Ehrenamtlichen und Mitbewohner in Hopsten, die sich um die Flüchtlinge kümmern, einen großen Dank aussprechen. Dieser Dank ist natürlich auch den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung auszusprechen. Ihr Einsatz ist  vorbildlich.

 

 

Die Zusammenarbeit im Rat ist bei vielen Punkten sehr konstruktiv und auch oft einstimmig. Es hört sich für mich daher etwas befremdlich an, wenn oft Sätze fallen "wir von der CDU haben dafür gesorgt". Viele andere Ratsmitglieder haben auch für eine Weiterentwicklung in Hopsten gesorgt. Genauso bin ich darüber irritiert, das die einstimmig beschlossene Unterstützung der Radwegprojekte an der Ibbenbürener Straße und an der Halverde Straße parteipolitisch von den Grünen in der Tageszeitung benutzt wurde. Es war besprochen, dass wir alle, diese Projekte überparteilich nach besten Kräften unterstützen wollen.

Natürlich hätten wir in einzelnen Punkten noch Verschiebungen  im  Haushalt 2016 gehabt, um  den Haushalt etwas runder zu gestalten. Wir werden nun im  Jahr 2016 versuchen die Unwucht zu reduzieren, und in den weiteren Jahren  uns einsetzen die Haushalte ausgewogener aufzustellen. Eine schwierige Aufgabe, aber aus unserer Sicht eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, die nicht zuletzt auch der Gerechtigkeit dient, denn alle Bürgerinnen und Bürger sollten sich im Haushalt angemessen wiederfinden können.

Dem Kämmerer und seinem Team ist es gelungen einen guten Haushalt aufzustellen. Jetzt ist es an uns Politiker die richtigen Entscheidungen  zu treffen. Insbesondere bei der Entwicklung und Finanzierung der Gewerbeentwicklung sollten wir realistische und  pragmatische Arbeit leisten. Angefangene Projekte sind zu vervollständigen, und neue Planungen sollten sachlich ohne allzu großen Zeitdruck angegangen werden. Dann mache ich mir um die Zukunft von Hopsten keine großen Sorgen.

Abschließend möchte ich sagen, dass wir dem Haushalt mit allen Anlagen und dem Stellenplan zustimmen werden. Es ist wichtig dem Haushalt zuzustimmen, die Gemeindeverwaltung muss arbeiten können. In unseren Augen ist es deshalb verantwortungslos, wegen einiger nicht erreichter oder meinungsabweichender Punkte dem Haushalt nicht zuzustimmen.

Ich danke für die Aufmerksamkeit.

Wilfried Wiefermann

Fraktionsvorsitzender

 

Es gilt das gesprochene Wort!

Wetter-Online

Counter

Besucher:526421
Heute:26
Online:1

Unser Motto:

"Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten kleinen Schritt!"

Suchen